Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Headergrafik mit Logo
» HomeNeues/ Veranstaltungen/ TermineNeues

Die Caritaskonferenzen auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

Die Caritaskonferenzen auf der Bundesgartenschau in Heilbronn
Bereits im Januar 2019 erhielten wir die Anfrage, eine Abendandacht auf der Bundesgartenschau in Heilbronn vorzubereiten und durchzuführen.
Der Diözesanvorstand der CKD Rottenburg-Stuttgart freute sich über dieses Angebot und machte sich an die Arbeit.
Die hl. Elisabeth stellten wir in den Mittelpunkt und wählten für die Andacht als Thema „Brot und Rosen“. Als Termin hatten wir den Rosenmonat Juni gewählt - der Garten der Kirchen auf der Buga steht unter dem Motto „Leben schmecken“.
Viel Glück hatten wir mit dem Wetter, am Abend unserer Andacht hatten wir Sonnenschein und angenehme Temperaturen.
Am Vormittag trafen wir uns bei Ursula Baier, die in Heilbronn wohnt, konnten dort den Ablauf nochmals durchsprechen und mit der Pianistin die ausgewählten Lieder proben.
Sehr schön angelegt ist der Kirchengarten auf dem Bugagelände, mit einer sattgrünen Rasenfläche und vielen weißblühenden Blumen, ausreichend Sitzmöglichkeiten, einer Bühne mit bester Ausstattung und kompetenten ehrenamtlichen Helfern.
Sogar eine eigens für die Buga gegossene Glocke läutete 5 Minuten lang zum Beginn der Andacht.
Brigitte Neyer-Strohmeier hatte einen spirituellen Text zum Brot und zu Rosen mitgebracht und Andrea Bott las die Elisabethlegende vor. Brot bewusst schmecken – dazu wurden Brotkörbchen verteilt, jeder konnte sich ein Stück Brot nehmen und Elena Welsch sprach dazu eine meditative Anleitung. Marianne Rudhard hatte Rosenfotos auf die Plätze der Teilnehmer gelegt und dazu eine Rosemeditation vorgelesen. Den Abschluss-Segen sprach Petra Raditsch.
Musikalisch unterstützt wurde der Vorstandsfrauen-Chor von Gemeindemitgliedern der St. Augustinuskirche, Heilbronn und Dekanatsreferenten Michael Dieterle. Das Klavier spielte Bettina Reichmann und das Ehepaar Dussere begleitete mit Gitarre und Querflöte.

Ursula Baier, Diözesanvorstand der CKD